Den Wald mit allen Sinnen erleben…

 

… konnten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3a/b mit ihren Klassenleiterinnen S. Baumann und M. Kohles im Rahmen des Heimat-und Sachkundeunterrichts.

Bei zwar kühlem, aber dennoch schönem Wetter machten sie sich am Freitag, den 18. November 2011, von Rothenkirchen aus auf den Weg zum Pressiger Anger, wo sie von Förster Hanke und seinem Kollegen erwartet wurden. Dieser hatte eine Reihe von „Waldarbeiten“ für die Kinder vorbereitet, die sie auf ihrem lehrreichen Weg durch den Forst in zwei Gruppen erledigen mussten. So galt es ein Kreuzworträtsel zu lösen. Die wissbegierigen und fleißigen Waldarbeiter/innen mussten Rinde abrubbeln und untersuchen, Blätter und Nadeln verschiedener Laub- und Nadelbäume aufkleben und wie die Eichhörnchen ihren „Wintervorrat“ verstecken und dann versuchen, diesen auch wieder aufzuspüren. „Gar keine so leichte Aufgabe!“ , wie die Kinder fanden. Doch auch diese Aufgabe meisterten sie mit Begeisterung und Erfolg! Sie lernten an diesem Vormittag viel über den Wald, dessen Aufgaben und seine Bewohner, wobei sie ihn mit allen Sinnen erleben konnten.

Zum Schluss kamen die zwei Gruppen wieder zusammen und die Schülerinnen und Schüler bauten gemeinsam ein riesiges „Storchennest“ aus großen Ästen und dünnen Zweigen. Darin durften sie sich dann zusammenkauern und sich als große „Waldfamilie“ fühlen, die fest zusammenhalten und sich gegenseitig unterstützen muss, um als gute Gemeinschaft für das Gleichgewicht der Natur zu sorgen. Sie stellten dabei fest, dass auch sie zu dieser Gemeinschaft gehören. Dies war eine erlebnisreiche Waldexkursion!

Nachdem sich die Kinder bedankt hatten, verabschiedeten sie sich von Förster Hanke und seinem Kollegen und machten sich zurück auf den Heimweg.