Gewinner des Haferprojektes besuchen das Tropenhaus

 

    am 7.10.2015

 

Nachdem wir, die Gruppe Soziales der 9aR der Mittelschule Pressig mit unserer Fachoberlehrerin Karla Förtsch , als einer der Sieger des bundesweiten Wettbewerbes von „Hafer- Die Alleskörner“ und der i.m.a.  feststanden, überlegten wir, was wir mit unserem Gewinn anstellen wollten. Ein gemeinsamer Ausflug und  irgendetwas mit gesunder Ernährung sollte es sein, da waren wir uns einig. Nach kurzer Überlegung entschieden wir uns für einen Besuch mit Führung im Tropenhaus Klein- Eden in Kleintettau.     Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah liegt!

 

Im Rahmen unseres Unterrichts besuchten wir die Einrichtung. Bei der Führung durch das Forschungshaus interessierte uns der Anbau der vielen Bananensorten ebenso wie die Zucht der fast schärfsten Chili der Welt. Die ertragreiche Anpflanzung von Papayas und auch der erst begonnene Anbau der noch unbekannten, aber sehr einzigartig schmeckenden Frucht Lulo, zeigten, dass auch bei uns ein ökologisch vertretbarer Anbau von exotischen Früchten möglich ist.

 

Bei der Führung durch die Fischzuchtanlage erfuhren wir, dass durch die Aquakultur besonders die Überfischung der Meere reduziert werden soll. Die Fische im Tropenhaus Tilapias , zeichnen sich durch ihren hochwertiges Eiweiß und ihren exzellenten Geschmack aus.

 

Höhepunkt unseres Besuches war die Verkostung einiger Früchte. Es war schon ein unvergleichliches Geschmackserlebnis  eine Karambole aus Klein- Eden versuchen zu dürfen. Auch die Guave fand viele Fans. Papaya und die Lulo wurden von unserem „ fränkischen Gaumen“ noch als etwas fremd, aber als gut eingeordnet!

 

Wir sind uns einig, dass wir mit dem Tropenhaus und den damit verbundenen Möglichkeiten der Verarbeitung der exotischen Früchte in Verbindung bleiben wollen.

 

Herzlichen Dank an Herrn Schmitt und das Team des Tropenhauses für diesen interessanten Unterrichtstag.