Lustige – oder auch gruselige –

 

Kürbislaternen für Halloween

 

… höhlten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b mit ihrer Klassleiterin St. Biesenecker am Freitag vor den Herbstferien aus, um sie am Abend der Geister, Gespenster, Hexen, Vampire, Skelette und sonstiger gruseliger Gestalten ins Fenster zu stellen. Wie man sieht, waren die Kinder eifrig bei der Sache! Hier präsendiert Marco stolz sein Exemplar!



 

                                              

 

 

Wenn Kürbisse leuchten in der Nacht

und Gerippe auf den Straßen wandern,

wenn ein Zombie schön schaurig lacht

fürchtet sich einer vor dem andern.

Das muss so sein, ach bitte, spiel mit!

Denn Halloween ist ja zur Zeit der Hit!

 

Am frühen Abend dunkelt es schon.

Der Sturm fetzt die Bäume mit brausendem Ton.

Die Ernte ist eingebracht ins sichere Haus,

da ruht man sich am Kamin gern aus.

Da plötzlich – ein Poltern und Krachen im Keller!

Die Geister sind da! Wer fürchtet sich schneller?

 

Nur zögernd gehst du jetzt die Treppen hinab.

Die Luft ist plötzlich so kühl wie im Grab.

Das Licht hilft dir auch nicht, es ist schon ein Graus.

Es flackert nur kurz und dann ist es aus!

Da! Noch ein Geräusch! Du fasst etwas Mut

und greifst mit der Hand ... nein, das ist nicht gut!

 

Du fasst erst was Festes, doch dann ist es nass -

und pelzig - und „Aua!!!“

Was ist denn das?

 

Doch dann hast du sofort erkannt,

wer hier in diesem Spiel ist der Sieger.

Die spitzen Krallen in deiner Hand

stammen von deinem Stubentiger!

 

Den Kürbis, den du zum Trocknen gestellt,

hat er sich zum Schlafplatz auserwählt!

 

____________________________________________________________