Unterrichtsgang „Streuobstwiese“

 

Am 18.10.2011 machten sich die Klassen 5a und 5bG mit ihren Klassleitern H. Weber und Th. Müller auf den Weg nach Hirschfeld zum Biobauernhof von Josef und Maria Bayer. Dort stand für die Schülerinnen und Schüler ein Unterricht besonderer Art auf dem Programm: Apfelernte auf der Streuobstwiese.

Für die Klasse 5a gehörte dieser Unterrichtsgang zu ihrem Projekt "Gesunde Ernährung". Auch im Deutschunterricht wurde das Erlebte aufgegriffen und die Schülerinnen und Schüler verfassten Berichte über den etwas anderen Unterrichtstag bei der Apfelernte.

 

Hier könnt ihr einige der Aufsätze nachlesen und erfahren, wie die "Erntehelfer/-innen" diesen Vormittag erlebten:

 




Unterricht mal anders

 

Am Dienstag, den 17.10.2011 besuchten die Klassen 5a/5bG der Mittelschule Pressig den Biobauernhof in Hirschfeld, um eine Streuobstwiese zu erforschen. Herr Baier begrüßte die Kinder und informierte sie über den Ablauf des Tages. Unter anderem stellte er seinen Betrieb vor und erzählte von seinem Hofladen, in dem er Gemüse, Obst, Käse, Brot, … verkauft. Anschließend machte sich die Gruppe mit Hund Alfons auf den Weg zur Streuobstwiese. Unterwegs erklärte Herr Baier auch den Sinn und Zweck einer großen Hecke. Für die Kinder war auch der Hohlweg mit seinem Blätterdach interessant. Auf der Streuobstwiese angekommen, staunten die Schüler über die vielen Baumarten, die es dort gab, z.B. Apfel-, Walnuss-,, Birnen-, Zwetschgen-, Kirsch- und Quittenbäume. Geerntet wird durch schütteln oder pflücken mit einem Rechen. Herr Baier stellte auch die verschiedenen Apfelsorten vor. Es gab Ingrid-Marie, Elstar, Holzapfel, Cox, Orange, Gala und Boskop. Die Kinder durften verschiedene Apfelsorten probieren und an den Äpfeln riechen. Die geernteten Früchte füllten sie in Kisten, die sie dann zum Hof transportierten. Zur Belohnung erhielt jedes Kind einen schönen roten Apfel.

Zwei Tage später kam Herr Baier in die Schule, um den Kindern die Herstellung von Apfelsaft zu demonstrieren. Zuerst wurden die Äpfel „geschrettert“ und anschließend die Maische in die Presse gefüllt. Den Saft filterte Herr Baier dann durch ein Tuch. Nun durften die Kinder den naturtrüben Apfelsaft einmal kosten. Sie erfuhren noch, dass der in der Presse zurückbleibende Apfelrest an die Pferde auf dem Hof verfüttert wird.

Zum Schluss bedankten sich die Schülerinnen und Schüler herzlich bei Herrn Baier für die lehrreichen Tage.



                                                                                                                                        Samira

 

Unser Unterrichtsgang zur Streuobstwiese

 

Wir fuhren am 19.10. 11 mit dem Bus zum Biohof Baier nach Hirschfeld. Wir wollten wissen, was eine Streuobstwiese ist.

Als wir dort ankamen, hat uns Herr Baier schon erwartet und uns freundlich begrüßt. Er erzählte, was es alles so auf seinem Bauernhof gibt. Herr Baier hat sogar seinen eigenen Laden, wo man Äpfel, Gemüse, Obst, Käse, Brot, … kaufen kann. Anschließend liefen wir zur Streuobstwiese, wohin uns sein Hund Alfons begleitet hat. Auf dem dorthin sahen wir eine Hecke, die von Schülern gepflanzt wurde. Herr Baier informierte uns, was alles darin wächst und welche Tierarten hier leben. Wir sind auch auf dem Weg zur Wiese durch einen Hohlweg mit Blätterdach gelaufen. Als wir an der Streuobstwiese ankamen, sahen wir verschiedene Baumarten, wie z.B. Apfel-, Walnuss-, Birnen-, Zwetschgen- Kirsch- und Quittenbäume. Wir schüttelten die Apfelbäumchen, um das Obst zu ernten. Bei Früchten, die nicht vom Baum fielen, konnten wir einen Rechen zu Hilfe nehmen. Herr Baier zeigte uns noch ein paar verschiedene Apfelsorten, wie zum Beispiel „Ingrid-Marie“, „Orange“ und den Holzapfel. Diese durften wir dann auch versuchen und stellten dabei fest, dass jede Sorte einen anderen Duft hat. Die geernteten Äpfel legten wir in Kisten und trugen diese dann zum Biohof zurück. Dort bedankten wir uns noch bei Herrn Baier, dass er sich Zeit für uns genommen hat und uns alles so ausführlich erklärte.

Am übernächsten Tag kam Herr Baier mit den gesammelten Äpfeln zu unserem Schulhof nach Pressig, wo wir dann daraus Apfelsaft machen durften. Wir haben diesen selbst gepresst, gefiltert, abgefüllt und probiert. Danach räumten wir alles auf.

Das war unser Ausflug zum Biohof Baier.

                                                                                                                      Nico Friedrich



Auf der Kid´s Seite "Wir für dich"  findest du unter Mittelschule einen Pdf-Fragebogen zu diesen Artikeln. Du kannst ihn dir anschauen oder auch ausdrucken und versuchen, die richtigen Antworten zu finden. Also los!!!  Klicke hier:

Fazit: Dieser Vormittag auf der Streuobstwiese vermittelte den Kindern den Wert gesunder, frischer Nahrungsmittel und trug somit einen Teil zum Bewusstsein einer gesunden Ernährung bei. Außerdem lernten sie, dass Äpfel nicht im Supermarkt „wachsen“, sondern dass es Mühe macht, die Bäumchen zu pflegen, damit sie auch Früchte tragen, und zuletzt geerntet und evtl. weiterverarbeitet zu werden.