Rosen zum Valentinstag – dem Tag der Liebe!


 

Der 14. Februar steht bekanntermaßen ganz im Zeichen der Liebe. Jeder freut sich, am Valentinstag eine kleine Aufmerksamkeit zu bekommen, doch natürlich  sollte man - da sind wir  uns sicher einig - nicht nur an einem Tag im Jahr an die Menschen denken, die einem lieb und wichtig sind.


Dies dachten sich auch die Klassensprecher der Mittelschule Pressig. Und spontan wurde deshalb in einer Klassensprecherversammlung eine Valentinsaktion ins Leben gerufen: Man einigte sich darauf, dass am 14. Februar Rosen, Ferrero Küsschen und kleine Valentins-grußkärtchen verkauft werden sollten. Begeistert nahmen Schüler und Schülerinnen an der Schule dieses Angebot an. So wechselten am Valentinstag insgesamt 260 Rosen und 189 Ferrero Küsschen ihre Besitzer.


Ganz herzlich möchten die Initiatoren sich bei Frau Morand von der Gärtnerei Stockheim für die tolle Zusammenarbeit bedanken.


Die AG Schülerzeitung möchte an dieser Stelle den Hintergrund und die Bedeutung des Valentinstages ein bisschen näher beleuchten:


Die jungen Reporter stellten sich die Fragen:


Warum ist der Valentinstag ausgerechnet der 14. Februar und wieso heißt kam er zu dem Namen?


Hierfür fanden sie  zahlreiche Erklärungen. Welche davon wohl hundertprozentig richtig ist, weiß niemand so richtig, aber die Geläufigste führt auf den Bischof Valentin von Terni zurück.


Zu seiner Zeit war es Überlieferungen zufolge üblich, dass Soldaten nicht heiraten durften und erst nach ihrer Entlassung vom Kaiser das sogenannte „Eherecht“ verliehen bekamen. Doch Bischof Valentin von Terni hatte wohl eine romantische Ader. Entgegen der kaiserlichen Befehle traute er dennoch Paare, die eigentlich nicht heiraten durften. Angeblich schenkte er den Frischvermählten auch stets Blumen aus seinem Garten, worauf man eventuell den heutigen Brauch des „Blumenschenkens“ am Valentinstag zurückführen könnte.


Außerdem heißt es, dass die von ihm besiegelten Bunde immer unter einem guten Stern standen. Leider hatte sein Tod so gar nichts Romantisches an sich. Am 14. Februar 269 n. Chr. wurde Valentin von Terni auf kaiserlichen Befehl wegen seines christlichen Glaubens getötet. Somit wurde der Valentinstag zum Gedenktag an den Patron der Liebenden.


In vielen Ländern dieser Erde wird der Valentinstag heute mehr denn je gefeiert. Dabei verschenkt man neben Blumen auch meist Süßigkeiten. In Japan bekommen die Männer von den Frauen Schokolade geschenkt, die dann einen Monat später, am White Day, als Gegengeschenk weiße Schokolade erwarten dürfen.


Bräuche zum 14. Februar gibt es viele, aber eines haben sie alle gemeinsam: Es geht um die Liebe. Wir hoffen, dass an diesem Tag auch jeder von euch ein bisschen dieser Liebe zu spüren bekommen hat.