„Skipping Hearts“

 Kleine Sprünge – große Wirkung!

 

 

Am 25. Oktober 2016 absolvierte die Klasse 3a ein „Skipping Hearts- Basic-Trainingsprogramm in der Turnhalle der Pressiger Schule. Sportlehrerin A. Murkowitz hatte auch in diesem Schuljahr wieder für die Klassen 3 bis 5 einen Workshop im Seilspringen organisiert. Zusammen mit der Leiterin des Workshops Frau Astrid Hess führte sie die Schülerinnen und Schüler an die Seilspringübungen heran.

 

„Skipping Hearts“ – Was ist das und warum wird dieses Trainingsprogramm angeboten?

 

Der  natürliche Bewegungsdrang unserer Kinder ist oft massiv gestört, da viel zu viele SchülerInnen heutzutage stundenlang fern sehen oder zu lange am Computer sitzen. Springen, Laufen, Ballspielen usw. gehören nicht mehr selbstverständlich zum Tagesablauf der Heranwachsenden.

Deshalb ist die Entstehung von Herzerkrankungen oft schon im Kindesalter begünstigt worden. Wichtige Risikofaktoren dafür  sind neben der genetischen Veranlagung besonders Bewegungsmangel, Übergewicht und eine schlechte Ernährung. Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen können als Folgeerkrankungen entstehen.

 

Die Aktion „Skipping Hearts“ möchte Kinder motivieren, sich mehr zu bewegen und bietet ihnen ein Training im Bereich Rope Skipping (sportliche Form des Seilspringens) an. Dieses ist sehr gut dafür geeignet,  Kindern eine gute motorische Grundlage  zu vermitteln. Schnelligkeit, Ausdauer und Kraft, aber auch Koordination, Beweglichkeit und das Rhythmusgefühl werden spielerisch verbessert.

Durch das Programm können die Kids darüber hinaus  etwas über ihr eigenes Herz erfahren. Sie lernen, dass und warum ihr Herz schneller schlägt, wenn sie springen,  was auf ein gesundes Pausenbrot gehört und warum es wichtig ist, auf eine gute Ernährung zu achten.  Skipping Hearts hat Antworten auf die vielen Fragen der Kinder und zeigen ihnen auf, sich mit dem eigenen Herz auseinanderzusetzen.

 

Skipping Hearts gliedert sich in zwei Phasen:

 

Basic Workshop

 

Der Basic-Workshop richtet sich an 3. oder 4. Klassen und dient als Einstieg in das Projekt „Skipping Hearts”. In den Schulen soll ohne Leistungsdruck die Freude der Kinder an der Bewegung genutzt werden. Von den einfachsten Bewegungserfahrungen vom Seilspringen ausgehend, werden von einem erfahrenen Trainer  die Grundtechniken des Rope Skipping kind- und schulgerecht vermittelt.

 

Champion

Die Teilnahme am Champions-Programm ist mit den Klassenstufen drei, vier, fünf und sechs möglich. Übungselemente des Skipping Hearts Champion-Programms werden bereits während des Basic-Workshops werden vorgestellt. In einem kontinuierlichen Training können diese individuell vertieft werden. Dafür stellt die Stiftung ein kostenloses Schulpaket, bestehend aus Springseilen, einem Lehrerhandbuch, Schülertrainingsheften usw., zur Verfügung. Mit dessen Hilfe kann den Schülern ein längerfristiges Training angeboten werden.

Der „Skipping Hearts Day“ bildet den Abschluss  am Ende des Champions-Programms mit einem schulinternen Wettkampf.

 

Wer sich weiter informieren möchte, kann dies hier tun: skippinghearts@herzstiftung.de

 

 

„Seilspringen  – das kann ich nicht !",

meinte so mancher, als Frau Hess und Frau Murkowitz den Mädchen und Jungs der Klassen 4a und 4b die ersten   Einzelsprünge (Basic, Side, Straddle,  Criss, Cross) zeigten. Doch nach den ersten Be-rührungsängsten  und etwas Übung zeigten alle Kinder  gute Sprünge. Auch die recht schwierigen Partnersprünge meisterten sie mit viel Spaß.                    

 

Anschließend  wurde das  Laufen  durchs  „Long Rope“ geübt.

 

Im Workshop wurde eine kleine Vorführung erarbeitet. Am Ende hatten die Schülern die Möglichkeit, das Gelernte den Lehrern und Schülern aus den Klassen 3 und 5 in einer etwa 10-minütigen Vorführung zu präsentieren. Anschließend durften auch  die Zuschauer das Gelernte oder Gesehene selber ausprobieren.

 

Das Projekt wird nun im laufenden Schuljahr im Sportunterricht  weitergeführt. „Am Schuljahresende könnt ihr sehen, was wir  alles können!“, lachten die kleinen „Skipping“-SportlerInnen voller Elan.