Neuer Beamer für Grundschule in Rothenkirchen

 

Zunehmend hält modernste Technik Einzug in die Klassenzimmer unserer Schulen. Die Einsatzmöglichkeiten eines Beamers im Unterricht sind vielfältig, ob fest installiert oder mobil.

Die Raiffeisen-Volksbank Ludwigsstadt und der Elternbeirat & Förderverein der Grund- und Mittelschule Pressig haben immer ein offenes Ohr für zeitgemäßen Unterricht . Deshalb spendeten sie einen neuen Beamer im Wert von 476€ für den Gruppenraum des Schulhauses in Rothenkirchen. Der fest installierte Beamer im Computerraum bietet viele Vorteile:

Der Beamer ist jederzeit ohne Vorbereitung einsatzbereit. Die feste Verbindung zu einem Computer bedeutet, dass nur noch der Beamer eingeschaltet zu werden braucht, um den Bildschirm des Computers zu projizieren. Sie hat auch den Vorteil, dass der Beamer dauerhaft auf eine sinnvolle Projektionsfläche ausgerichtet bleiben kann und kein zeitraubendes Nachstellen von Bildschärfe und dergleichen nötig ist. Durch die Aufhängung des Beamers unterhalb der Decke sind gewollte oder ungewollte Beschädigungen an diesem Gerät unwahrscheinlich und das Gerät kann mit hoher Wahrscheinlichkeit langfristig genutzt werden. Diese Aufhängung wird daher in nächster Zeit noch erfolgen.

Mit der Spende des Beamers kann jetzt ein Computer in Verbindung mit einem modernen Whiteboard mit einem berührungsempfindlichen Bildschirm in Betrieb genommen werden. Diese interaktive Tafel erlaubt es, den Schülern Unterrichtsinhalte nicht nur zu präsentieren, sondern auch interaktiv verfügbar zu machen. Ein Bild sagt oft mehr aus mehr als tausend Worte, denn ein Foto oder eine Grafik verbessert sowohl das Gedächtnis der Schüler als auch deren Motivation. Wohl durchdachte Animationen können sinnvoll eingesetzt werden. Sie sind z.B. geeignet, um Schaubilder fragend zu entwickeln, Aufgaben und Lösungen einzublenden, Inhalte der Reihe nach geordnet zu präsentieren oder auch Lesetexte durch akustische Beiträge interessanter zu machen.

Durch vorbereitete Flipcharts speziell für den Mathematik- oder Deutschunterricht entfällt eine zeitraubende Tafelanschrift, die Schüler können direkt am Whiteboard schreiben, malen, markieren, Kärtchen verschieben oder auch Lernspiele z.B. zum Einmaleinstraining oder Übungen zum Grundwortschatz durchführen. Dies wirkt sich auf deren Lernmotivation positiv aus. Wiederholen, Festigen und Automatisieren von Unterrichtsinhalten findet durch dieses Instrument äußerst lustbetont statt. Auch Unterrichtfilme großflächig schnell und problemlos zu präsentieren, ist nun kein Problem mehr. Der Einsatz des Whiteboards eignet sich aber auch hervorragend, um verschiedene Methoden einzubauen: Aufträge für Einzel-, Partner oder Gruppenarbeit, Hausaufgaben, Hausaufgabenüberprüfungen, Multiple Choice, etc.

Schulleiter Günther Hanna, Förderlehrerin M. Müller und die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Pressig bedankten sich herzlich bei der Zweigstellenleiterin der Raiffeisenvolksbank Ludwigsstadt Maria Wich, der Elternbeiratvorsitzenden Doris Raab und dem Vorsitzenden des Fördervereins Georg Konrad mit einer Präsentation ihres interaktiven Rechtschreib-Flipcharts am Whiteboard.