Umweltfreundliche

 

Geschenke

 

für die Erstklässler

 

 

 

 

 

 

Zu Beginn des Schuljahres staunten  die Erstklässler an der Grundschule Pressig nicht schlecht, als sie Besuch von gleich fünf Herren bekamen, die Geschenke für sie dabei hatten.

Herr A. Fiedler überreichte ihnen eine Emilflasche, gespendet von der Sparkasse Pressig, Damit erhielten die Schülerinnen und Schüler einen praktischen Begleiter für den Schulalltag. Herr Fiedler erklärte den ABC-Schützen, dass „Emil“ neben dem lustigen Design absolut dicht und stoßfest sei und damit eine echt super  Flasche darstelle. Wegen der guten Isolierung können sowohl warme als auch kalte Getränke problemlos in der Schultasche transportiert werden. Schulleiter Reinhard Horn machte darauf aufmerksam, dass das Trinken unbedingt notwendig sei, wie neuere Forschungen deutlich gemacht hätten. Er  freute sich deshalb, wie auch die Klassenleiterinnen P. Scherbel und A. Murkowitz, über das für den Schulalltag nützliche Utensil. Um Streitigkeiten zu vermeiden, wurde das Design der Schutzhülle einheitlich in Leuchtfarbe gestaltet.Für dieses tolle Geschenk bedankten sich die ABC-Schützen herzlich bei Herrn Fiedler.

Müll zu vermeiden und schon die Kleinen für den Umweltschutz zu sensibilisieren ist ein großes Anliegen unserer Gesellschaft. Auch die Raiffeisen-Volksbanken tragen hierzu schon seit Jahren ihren Teil bei. Deshalb überreichte Werner Landgraf von der Raiffeisenbank Kronach-Ludwigsstadt den Erstklässlern der Grundschule Pressig eine Brotdose namens „Kasi und Stani“. Darin können die ABC-Kids ihre Pausenbrote und auch Obst problemlos in der Schultasche transportieren, ohne dass ihre Hefte und Bücher beschmutzt werden, und die lästige Verwendung Alu- und Plastikfolien kann wegfallen. Über diese sinnvolle Ergänzung zur Schultasche freuten sich die Schülerinnen und Schüler sehr, und sie bedankten sich bei Herrn Landgraf.

Bürgermeister Hans Pietz ließ es sich nicht nehmen, den ABC-Schützen zusammen mit Hilmar Pudler, dem Beauftragten des ADAC im Landkreis Kronach, kostenlose reflektierende Warnwesten und dazu ein blinkendes Sicherheitsband zu überreichen.Laut Statistik wird alle 27 Minuten ein Kind im Straßenverkehr verletzt. Durch die bundesweite Aktion „Gelber Engel“ des ADAC  soll sichergestellt werden, dass die Schülerinnen und Schüler auf ihrem Schulweg gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit von den Autofahrern besser  gesehen und somit Verkehrsunfälle vermieden werden können.

Herr Pietz sensibilisierte die Mädchen und Jungen für die Gefahren im Straßenverkehr und ermahnte sie, die Warnwesten auf ihrem Schulweg zu ihrer Sicherheit stets zu tragen. Ein Schüler durfte dann auch gleich den anderen seine neue Weste vorführen, bevor auch sie in ihre schlüpften. Stolz strahlten sie daraufhin mit den leuchtend gelben Schutzwesten um die Wette, und sie bedankten sich freudig.