Die Sternsinger

 

besuchen die Grund- und Mittelschule Pressig

 

Im 3. Jahrhundert entstand im Oströmischen Reich das Fest der Heiligen Drei Könige. Doch eigentlich heißt er nicht Dreikönigstag, sondern „Erscheinung des Herrn“. Damit ist gemeint, dass Jesus an diesem Tag auf die Welt kam. Bis heute wird auch in der orthodoxen Kirche an diesem Tag das Weihnachtsfest gefeiert. Schließlich kennt man das genaue Datum Jesu Geburt nicht. Doch bei uns heißt der 6. Januar „Dreikönigstag“. In der Bibel steht von drei heiligen Königen nichts. Hier ist wird nur von weisen Männern aus dem Morgenland berichtet, die einem großen hellen Stern zur Krippe folgten.

 

Heute klingeln bei uns an diesem Tag Kindergruppen als Sternsinger verkleidet an unseren Türen, um Geld für Menschen in Not zu sammeln. Sie bringen an den Haustüren den Sternsingersegen an. Hierbei schreiben sie C+M+B und die Jahreszahl mit Kreide über die Tür und segnen mit Weihwasser. CMB heißt „Christus mansionem benedicat“ und ist lateinisch. Mansio ist das Haus und benedicere heißt segnen. Also „Christus segne dieses Haus.“ Sie schwenken auch Weihrauch, singen und sammeln für Kinder in der Welt und für wohltätige Zwecke.

 

Am Montag nach den Weihnachtsferien zogen nun Kinder der Grund- und Mittelschule Pressig durch die Klassen unserer Schule, sprachen ihr Segensgebet und brachten einen Aufkleber mit den Initialen C+M+B an den Zimmertüren an.