Hurra – wir haben eine Mensa!!!

 

 

 

Endlich ist sie fertig – unsere neue Mensa!

 

Zu Tisch, bitte!

 

 

 

Am Freitag, 30. Januar 2015 wurde unsere Mensa in feierlichem Rahmen eingeweiht und somit ihrer Bestimmung übergeben.

 

Rektor R. Horn meinte in seiner scherzhaft, der Markt Pressig müsse jetzt wohl seine Ortsschilder austauschen in „Universitätsort Pressig“, denn laut Wikipedia bedeute das Wort MENSA so viel wie „Universitätsmittagstisch“.  Stolz lobte er den 211 Quadratmeter großen Glasanbau, in dem in Zukunft Schüler und Lehrer endlich in gemütlicher Atmosphäre essen können. Durch Trennwände entstanden auch zwei weitere Räume, in denen die Ganztages- und Nachmittagsbetreuung  stattfinden  können. Insgesamt finden in den Räumlichkeiten 120 bis 130 Personen Platz, davon gibt es ca. 70 Plätze allein im Speisesaal. Die Küche der Mensa ist momentan so ausgestattet, dass die Metzgerei Böhm aus Pressig das warme Essen liefert und dort auch heißhalten kann. Es wird dann zur Mittagszeit direkt durch die Fam. Böhm ausgegeben, und alle Schüler unserer können endlich in ansprechendem Ambiente ihre Mahlzeiten genießen. Vorausschauend wurde aber Vorsorge getroffen, dass bei Bedarf die Küche auch so ausgebaut werden könnte, dass auch direkt vor Ort gekocht werden könnte.

 

Bürgermeister und Schulverbandsvorsitzender H. Pietz betonte die Not-wendigkeit des Mensaanbaus und erklärte: „Damit schaffen wir ein wichtiges Zeichen für die Schaffung guter Bedingungen an der Schule, für die Zukunft unserer Kinder und damit für die Zukunft unserer Region.“ Pietz´ Dank galt im Namen des Marktes Pressig und des Schulverbands der Regierung von Oberfranken, dem Architekturbüro 3 D Detsch in Kronach und allen beteiligten Handwerksbetrieben. Ebenso dankte er dem ehemaligen Rektor G. Hanna für sein großes Engagement bezüglich eines Mensaanbaus.

 

Schulamtsdirektor Uwe Dörfer bekundete ebenfalls seine Freude über die neue Mensa in Pressig, die nun die vierte „echte“ Mensa an Schulen im Landkreis sei. Auch er freute sich für die Schüler und Lehrer dafür, dass sie nun ihr Mittagessen in ansprechendem Umfeld genießen dürfen und wünschte allen viel Freude in den neuen Räumlichkeiten.

 

Architekt J. Detsch betonte in seiner Ansprache besonders das Wohlfühl-Klima in dem Anbau. Die verträglichen Baustoffe, eine angenehme Akustik und die insgesamt helle, freundliche Atmosphäre verglich er mit den Zutaten zu einem bekömmlichen „Mensa-Rezept“.

 

Pfarrerin C. Grüning-Göll und Pater H. Haagen erbaten mit den Gästen den kirchlichen Segen für den Neubau und weihten die Räumlichkeiten feierlich ein.

 

Umrahmt wurde die Feier von einer Schülerband mit ihrem Lehrer B. Jungkunz, die die Gäste zum Auftakt und zum Schluss der Veranstaltung mit beschwingten Melodien unterhielten.

Die AG Schultheater aus den Klassen 4a, 6a, 6bG und 9cM hatten speziell zur Mensaeinweihung ein Gedicht vorbereitet, in dem sie allen Beteiligten für ihre Mühen und Arbeiten dankten. Im Rahmen ihrer Arbeit aus dem Bereich „Armes kreatives Theater“ stellten sie anschließend in einer kurzen Szene die Schulmäuse dar, die sich noch an gefundenen Essensresten labten und damit spielten, bevor die Schülerschar zur Mittagszeit ankommt und mit ihrem Lied „Wir haben Hunger, Hunger, Hunger, …“ demonstrativ in die Mensa einzogen. Da tauchte ein seltsamer Zeitgeselle auf, der von dem neuen Speisesaal gehört hatte und sich als neuer Caterer bewerben wollte. Er heiße Johann Ochseneder, kurz auch „Kartoffel-Jo“ genannt. Sein Speisenangebot – täglich ein Kartoffelgericht - stellte er zusammen mit den Mäusen in Gedicht- und Liedform vor. Da winkten die Schüler und Schülerinnen schnell dankend ab:

 

„Nein, danke!

Mir sind scho ze´frieden mit unner´m Böhm!

Dou gibt´s fei jeden Douch leckera Sach´n!“

 

Mit einigen Beispielen aus der Speisekarte der Metzgerei Böhm unterstrichen die Kinder ihre Meinung und sangen zum Schluss mit Inbrunst:

 

Jeder rühmt mit vielen Worten
uns´re Mensa aller Orten.
Alle sehen wir daran,
dass man hier gut essen kann.

Trulla, trulla trulla la,
trulla trulla trulla la.

Alle sehen wir daran,
dass man hier gut essen kann!

 

Im Anschluss an den offiziellen Akt der Veranstaltung luden der Schulverband und die Schulleitung der Grund- und Mittelschule Pressig in den festlich ge-deckten Speisesaal zu köstlichen Häppchen, Kuchen, Törtchen und Erfrischungs-getränken ein. Die AG Soziales mit ihren Lehrerinnen K. Förtsch, A. Toll, J. Zeuß hatte den Raum wunderschön eingedeckt. Kunstvolle, dekorative Blumen-sträußchen auf den Tischen durften dabei nicht fehlen und ließen die Mensa in bunten Farben erstrahlen. Sabrina Worch und Lea Muffel, beide 9bM, stellten sich als Serviererinnen zur Verfügung. Danke an euch, Mädels!

 

Die Wünsche der AG Schultheater mögen stets in Erfüllung gehen:

                                       

                                         Von allen Arten Katastrophen
                                   sei diese Mensa niemals betroffen!
                                      Sie sei für immer ein Ambiente
                                       für viele, viele Glücksmomente.

                               Es herrsche guter Appetit und Harmonie                                    denn das gibt bekanntlich viel Energie!

Möge die Sonne gern ins Zimmer scheinen,
Mädels und Jungs lachen – doch nicht weinen.
Lasst es ein schulisches Zuhause sein,
wo jeder – Schüler und Lehrer - geht gerne hinein!