„Wir wünschen dir Zeit, ...“


Das Kollegium, Ehrengäste und die Klasse 9a

– stellvertretend für alle SchülerInnen –

verabschiedeten sich am Freitag, 13. Februar 2015, in einer

kleinen Feierstunde von Lehrer Josef Rebhan.


 

 

Nach 39 Jahren Dienstzeit wurde Josef Rebhan offiziell in die Freistellungs-phase der Altersteilzeit entlassen. Umrahmt wurde das stimmungsvolle Fest von der Schulband unter der Leitung von B. Jungkunz.


Im Jahr 1976 begann Josef Rebhan seinen Dienst als Lehramtsanwärter an der Volksschule Windheim. Danach führte ihn sein Dienstweg an die Volksschulen Teuschnitz, Stockheim und Ludwigsstadt. Auch an der Volksschule in Reitsch, an der Pestalozzischule in Kronach, an der Volksschule Tettau und schließlich wieder an der Schule in Reitsch war er als beliebter Lehrer immer mit Freude und Liebe zu seinem Beruf und zu den ihm anvertrauten SchülerInnen tätig.

2004 wechselte er schließlich an die damalige Grund- Hauptschule Pressig, wo er stets im Oberstufenbereich in der Klassenführung die 7. bis 9. Klassenstufe unterrichtete. Als kompetenter Wissensvermittler und Ansprechpartner galt er in den Fachbereichen PCB, Wirtschaft und Informatik. Seit einigen Jahren hatte er auch die Systembetreuung der Computerfachräume übernommen. Im letzten Halbjahr an der Grund- und Mittelschule Pressig war er als „rettender Engel“ in der Mobilen Reserve in den einzelnen Klassen der Schule, aber ebenso an anderen Schulen im Schulamtsbezirk Kronach ständig im Einsatz. Die Klassenleitung musste er schweren Herzens aufgeben, da er es nicht mit seinem Pflichtbewusstsein seinen ehemaligen Schülern gegenüber vereinbaren konnte, sie kurz vor dem Quali zum Halbjahr „im Stich zu lassen“.


Doch Langeweile wird es für den Pensionär trotz der gewonnenen „Frei“-Zeit auch in Zukunft nicht geben, da er in vielfältiger Weise am Vereinsleben in seinem Heimatort eingebunden ist.


Rektor R. Horn erinnerte an die gemeinsamen schönen Zeiten sowohl beruflich als auch privat beim Tischtennis und wies auf eine 26-jährige gute Nachbarschaft mit Josef Rebhan hin. Dabei bemerkte er augenzwinkernd, dass der Ruheständler gerne jederzeit zum Rasenmähen – evtl. mit anschließendem Grillfest - eingeladen sei.


Schulamtsdirektor U. Dörfer bedankte sich im Namen des Schulamtes und der Regierung von Oberfranken für die geleistete Arbeit des langjährigen Lehrers. Er würdigte Josef Rebhan als engagierten Kollegen, der aufgrund seines Arbeitseifers, seines Fachwissens und seiner Zuverlässigkeit im Kollegium und vom Schulamt sehr geschätzt wurde.


Bürgermeister H. Pietz, Personalratsvorsitzender und J. Schmidt wünschten dem Pensionär alles Gute und viel Gesundheit für seinen Ruhestand und überreichten ihm Geschenke zum Andenken an seine Schulzeit in Pressig.


Silvia Reier und Heike Richter dankten dem verdienten Lehrer Josef Rebhan für sein Engagement für die vielen ihm anvertrauten SchülerInnen im Namen des Elternbeirates und des Fördervereins der Grund- und Mittelschule Pressig.


Der zukünftige Ruheständler versicherte in seiner für ihn typischen schmunzelnden Art, seinen Beruf stets gerne und mit Freude und Engagement ausgeübt zu haben, denn „halbe Sachen wären nie sein Ding“ gewesen. Der Schulfamilie, dem Schulamt und den Gemeinden dankte er für die stets gute Zusammenarbeit. Bei seiner ehemaligen Klasse 9a bedankte er sich mit herzlichen Worten, hatten die Mädchen und Jungs doch extra für ihn kleine lustige Sprüche erdacht und diese zum Abschied vorgetragen.


Aber nun freue er sich auf seinen Ruhestand, denn in der Rolle als Großvater von demnächst drei Enkelkindern fühle er sich sehr wohl. Seiner Frau und den Enkeln gelte in Zukunft der Großteil seiner Zeit.


Die Schulfamilie der Grund- und Mittelschule Pressig

wünscht „ihrem Pensionär“ Josef Rebhan

Gesundheit, Glück und Gottes Segen

zu seinem wohlverdienten Ruhestand!