Gelernt, gekämpft, gewonnen!

      Die Mittelschule Pressig verabschiedete ihre           M9- und M10-Schüler feierlich

 

Stolz nahmen die Neunt- und Zehntklässler des Schuljahres 2016/17 den Lohn für ihre Arbeit – ihre Abschlusszeugnisse – entgegen.

 

          Die Klassenbesten an der Mittelschule Pressig mit Rektor Reinhard Horn (links).  

 

 

Zur Abschlussfeier konnte Rektor Reinhard Horn zahlreiche Gäste aus Politik, Kirche und Wirtschaft in der festlich geschmückten Schulturnhalle in Rothenkirchen willkommen heißen. Sein besonderer Dank galt Pater Helmut Haagen und Klassenleiterin Gabriele Walther sowie dem Schüler Fabian Schiefner für die Gestaltung des ökumenischen Abschlussgottesdienstes in der Sankt-Bartholomäus-Kirche.

 

In seiner Ansprache an die Neunt- und Zehntklässler sprach er von einem ganz besonderen Tag, dem Tag, an dem sie die Schule verlassen und in ein neues Leben hinausgingen. "Heute ist für euch ein großer Tag", sagte der Rektor. Zu ihren guten Leistungen gratulierte er den Jugendlichen und wünschte ihnen für ihren weiteren Lebensweg alles Gute. Manche werden weiter eine Schule besuchen oder andere Wege ins Berufsleben nehmen.

 

Die Klassenbesten konnten sich über eine Auszeichnung und einen Gutschein freuen. Ein herzlicher Glückwunsch ging an den besten Mittelschüler im Landkreis, Pascal Martin aus der Klasse M 10aG der Mittelschule Pressig. Bereits am Morgen wurde er in einer Feierstunde in Kronach von Landrat Klaus Löffler geehrt.

Pascal Martin und Carina Jungkunz sind die Klassenbesten der Klasse M 10aG der Mittelschule Pressig. Die weiteren Klassenbesten sind: Klasse 9a Alina Kestel und Bastian Tumbach; Klasse 9bG Lara Ender und André Traut; Klasse M9cG Jasmin Müller und Luca-Leon Pfadenhauer.

 

Bei der Zeugnisverleihung erinnerten die Klassenleiter Sebastian Müller (9a), Manuel Kutnyak (9bG) und Gabriele Walther (M10aG) an so manche lustigen Ereignisse während des Schuljahres. Die Schüler hätten viel gelernt, gekämpft und am Schluss gewonnen!“, hoben sie in ihren Reden hervor. „Wer will, der vermag", fasste Sebastian Müller am Ende zusammen.

 

Nach der Zeugnisverleihung gab es eine besondere Auszeichnung für sechs Schüler, die ihre sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellten und damit das Deutsche Sportabzeichen (DSA) erreichten. „Das DSA mit Anstecknadel und Urkunde ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports und wird als Leistungsabzeichen für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen“, informierte die Sportlehrerin Carolin Ziegler in ihren Gratulationsworten an Alina Kestel, Miriam Krumm, Carina Jungkunz, Alina Karatas, Lara Schmidt und Marie Traut.

 

 

 

Die Klassensprecher der einzelnen Klassen dankten ihren Lehrern charmant und sympathisch für die vielen Unterrichtsstunden, die ihnen so manche Nerven kosteten. Aber auch lustige Anekdoten riefen sie in Erinnerung.

 

Nicht zuletzt dankten Schulverbandsvorsitzender Bürgermeister Hans Pietz und Elternbeiratsvorsitzende Silvia Reier der Schulleitung, den Lehrkräften, Elternbeiräten und Förderverein für die gute Zusammenarbeit. Sie gratulierten den Absolventen und gaben ihnen die herzlichsten Glückwünsche mit auf ihren zukünftigen Weg.