STADTOASE-Tag mit dem Thema

 

LUFTIKUS“

 

 

 

 

Susanne Meier von der Stadtoase Kronach hatte wieder für die Erstklässler ein tolles Programm zusammengestellt. Los ging es mit einem Rätselraten:

 

„Sie ist leichter als fast alle Dinge, die wir kennen. Doch hat sie
genügend Kraft, um etwas zu bewegen, und das können wir sehen. Sie
selbst ist für uns aber unsichtbar, ja durchsichtig. Manchmal macht sie
Geräusche: Rauschen, Pfeifen, Heulen.

Pflanzen, Tiere und wir brauchen sie zum Leben in jeder Sekunde…

Natürlich hatten die Schülerinnen und Schüler die Antwort gleich parat:              Die LUFT!!!

Nun wurde die Luft mit allen Sinnen untersucht. Unter Susannes Anleitung spürten sie die Kinder mit den Händen - mal warme und mal kalte Ausatemluft.    

 

„Wie  sieht die Luft aus?“

 

Anders als Zimmerluft! Die kleinen Forscher verglichen Atemluft in der Tüte mit Zimmerluft in der Klarsichttüte. Sie kamen zu folgendem Ergebnis:

Atemluft in der Tüte ist wie Nebel in der Tüte!

 

„Wo brennt die Kerze länger? In einem Glas mit Zimmerluft oder in

einem Glas mit unserer Ausatemluft?“

 

Pflanzen machen gute Luft und guten Duft: Das Klassenzimmer wird zum Duftladen durch die mitgebrachte Minze. Die Schülerinnen und Schüler füllen Dufttüten und unterscheiden, was wie duftet und welche Düfte nicht an die Luft
dürfen, weil sie gefährlich bzw. ungesund sind.  

Im Wald duftet es gut,  besonders würzig duftet Waldboden, das kommt von der Arbeit der Bakterien. Wir befüllen Waldduftgläser mit Waldboden, Moos,
Fichtenzweigen und Zapfen, dazu Wasser für die Bakterien, damit sie
losarbeiten mit Zersetzungsarbeit und dabei Duft von sich geben.  

 

Können Pflanzen fliegen?

 

Ja, viele, sie schicken ihre Samen auf Flugreise! Wir finden im Schulgelände gelandete Ahornpropeller und Lindenparagleiter und basteln schließlich letzteren nach. Die Menschen schauen der Natur eben so manche Erfindung ab!! So ein Wind!!! Beim Ausprobieren fliegen die Papierflieger fast über das Schulhaus!

 

LUFTIKUS erforscht auch Wind und Wetter:

 

Wir bauen in Teamarbeit eine Wetterstation und starten mit der Beobachtung und Aufzeichnung des Märzwetters 2019.



(Textquelle: Susanne Meier)

 

 

 

 

 

   Auch die Klasse 2b forschte mit Susanne Meier zum Thema Luft.