Klasse 1a feiert

                         neue  Schulpatenschaft                        

      zwischen der Grund- und Mittelschule Pressig                 

                           und der Tagespflege E. Foidl

 

 

 

                                   

Am Mittwoch, 4. Juli 2018 feierte die Klasse 1a mit ihrer Lehrerin P. Scherbel und FöLin M. Müller die neue Schulpatenschaft mit den Senioren und dem Personal der Tageseinrichtung E. Foidl.

In seiner Ansprache bekundete Rektor R. Horn seine Freude über die neue Verbindung und überreichte die Urkunde an die Leitung Elisabeth und Matthias Foidl, mit der die Patenschaft besiegelt wurde.

 

Bereits im Juni waren ein Teil der Erstklässler zu Besuch in der Einrichtung gewesen und hatten die Senioren mit Liedern und Lesestücken unterhalten. Die älteren Herrschaften hatten sich sehr über die willkommene Abwechslung im Tageslauf gefreut, und auch die Kinder waren begeistert.

 

Zur feierlichen Urkundenübergabe herrschte wieder viel Lachen und Treiben, denn die Lehrerin der Klasse 1a P. Scherbel und FöLin M. Müller hatten sehr zur Freude der Einrichtung ein abwechslungs-reiches Unterhaltungsprogramm eingeübt, dem die Senioren und die Betreuerinnen bereits erwartungsvoll entgegenfieberten.

 

Bei strahlendem Wetter ging es im schön geschmückten Garten los mit Musik. Zu flotten Polkaklängen klatschten alle frohgelaunt mit, bevor die Mädchen und Jungen zur Begrüßung die „Vogelhochzeit“ sangen. Im Anschluss an die feierliche Ansprache unseres Rektors R. Horn mit der Urkundenübergabe trugen die Erstklässler das bewegte Lesestück über „Stinkesocken“ vor. Dieses handelte von einer Mutter, die immer die Socken ihrer Familie, die überall in den Zimmern verteilt waren, zusammensuchen und waschen musste. Doch leider musste wohl in der Waschmaschine ein kleines Sockenmonster sein, das immer ein paar fraß! Im Anschluss an das Lesestück  mussten die Senioren herausfinden, wie viele Socken denn schließlich im Wäschekorb waren. Eifrig wurde nachgerechnet, geraten und schließlich anhand von selbst gemalten Socken nachgezählt.

Turbulent wurde es noch einmal mit dem Volkstanz „Mei Schatz, des is a Schlamperer“, zu dem die Senioren begeistert klatschten und teilweise auch mitsangen.

 

Nun nahmen die Senioren und Kinder im Aufenthaltsraum Platz, denn die Mädchen und Jungen hatten farbenfrohe Memorykarten mit vielen verschiedenen Sockenpaaren gemalt, mit denen sie jetzt in kleinen Gruppen mit den älteren Herrschaften spielten. Dies erforderte große Aufmerksamkeit bei allen Mitspielern, und die Mädchen und Jungen staunten nicht schlecht, wie gut sich so mancher der  älteren Herrschaften die Lage der Kärtchen merken konnten und somit bald mehr Paare gesammelt hatten als sie selbst. Auch einige Raterunden „Ich sehe was, was du nicht siehst,…“  machte Groß und Klein viel Spaß.  Hierbei mussten die großen „Stinkesocken“  aus dem Lesestück anhand deren Muster und Farben beschrieben und erraten werden.

 

Nachdem sich die Mädchen und Jungen mit den tollen Brötchen und dem leckeren Saft, den die Betreuerinnen für sie hergerichtet hatten, gestärkt hatten, verabschiedeten sie sich mit einem Lied und der „Schlamperer“-Polka von den Senioren. Lautes Lachen und begeisterte Bravorufe waren der Lohn für ihren Besuch, und sie versprachen bald einmal wiederzukommen.

 

Genau das möchte diese Patenschaft bewirken: Die Verbindung von Jung und Alt, Spaß und Unterhaltung, voneinander und miteinander spielen, singen und lernen, das ist es, was die Besuche ausmachen soll. Dabei werden Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Pressig monatlich einmal der Einrichtung einen Besuch abstatten und die Senioren mit ihren Darbietungen und Spielen unterhalten. Es wird aber auch gebastelt und miteinander gesungen werden oder kleine Theateraufführungen geben.

Auch die Förderung der Berufsorientierung für die Mittelschule, die ein Projekt des Arbeitskreises Schule und Wirtschaft im Landkreis Kronach ist, wird in diese Patenschaft integriert sein.