Besuch zum 15. Bundesweiten Vorlesetag
 

 

Am 16. November 2018 wurde wieder in ganz Deutschland vor-gelesen! Dieser besondere Tag wurde in diesem Jahr unter das Motto „Natur und Umwelt“ gestellt.

 

DIE ZEIT, die Stiftung Lesen und die Deutsche Bahn Stiftung riefen also wie stets am dritten Freitag im November dazu auf, ein öffentliches Zeichen für das Vorlesen zu setzen.

 

Ihr Slogan lautet:

 

„Feiert mit uns und unterstützt uns dabei, Kindern die Freude am Lesen vorzuleben.“

 

Wie toll und wichtig Vorlesen sein kann, zeigten an diesem Aktionstag Bürgermeister Hans Pietz und Birgitt Keim, die Leiterin der Gemeindebücherei in Rothenkirchen. Ehrenamtlich und unentgeltlich und vor allem mit viel Leidenschaft besuchten sie am Freitag, 16. November 2018 die Klassen 1a/b und 2a/b in der Grundschule in Rothenkirchen, um auch bei ihnen Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken.

 

Aufgeregt und voller Vorfreude wurden die Vorleser von den Schülerinnen und Schülern erwartet. Sie hatten sich sogar mit einem ABC-Song und einer Urkunde für das großartige Engagement auf den Besuch vorbereitet.

 

"Beim Vorlesen gut zuhören – das ist wie ein Kino im Kopf", erklärte der Bürgermeister.  Sein Geschichte fand großes Interesse bei den Zweitklässlern. "Rummel auf dem Biohof" hieß die aufregende und spannende Geschichte, die Spaß und Freude machte.

 

Frau Keim, die in den beiden ersten Klassen vorlas, hatte sogar gleich drei Bücher dabei, aus denen die Kinder auswählen durften. Sie entschieden sich zunächst für „Hällo, ei äm Betty“. Das lustige, äußerst ansprechend gestaltete Bilderbuch handelt vom Besuch eines Hochlandrindes aus Schottland bei ihrer Cousine in Deutschland. Die Mädchen und Jungen waren mit viel Spaß dabei und konnten auch Fragen zur Geschichte mühelos beantworten.  Anschließend las sie noch aus dem Buch „Pippo und das wilde Piratenleben“ vor.

 

Die Klassen 1 und 2 mit ihren Lehrerinnen sagen „Danke schön“ für die  zwei tollen Vorlesestunden.