Die gebundene Ganztagesschule – was ist das eigentlich?

 

Gebundene Ganztagesschulen sind Schulen, an denen ein Ganztages-klassezug eingerichtet ist. Die Entscheidung, eine Ganztagesklasse zu besuchen, treffen die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Eltern.

 

Anders als die Einrichtungen der ganztägigen Förderung und Betreuung an offenen Ganztagesschulen wird hier der Pflichtunterricht auf den Vormittag und den Nachmittag verteilt. Über den ganzen Tag hinweg wechseln Unter-richtsstunden mit Übungs- und Lernzeiten und sportlichen, musischen oder künstlerisch orientierten Fördermaßnahmen. Selbstverständlich werden auch Freizeitaktivitäten angeboten.

Der Unterricht in den Ganztagesklassen wird durch zusätzliche Angebote und Fördermaßnahmen ergänzt.

Diese sind…

- mehr Unterrichtsstunden z.B. in Deutsch, Mathematik und Englisch

- Unterrichtsstunden für interkulturelles Lernen und sprachliche Integration

- spezielles Sozial- und Kommunikationstraining mehr Lernzeit für Schüle- 

   rinnen und Schüler mit hohen Lerndefiziten Hausaufgabenhilfen

- Projekte zur Gewaltprävention, Freizeitgestaltung und Berufsorientierung

 

Ganztagesschulen können auch eingerichtet werden, um z.B. besonders begabte Schülerinnen und Schüler, talentierte Sportler etc. zu fördern. An gebundenen Ganztagesschulen werden überwiegend Lehrkräfte und För- derlehrkräfte eingesetzt. Der gesamte Tagesablauf wird von der Schule gestaltet. Sie sind also bildungspolitische Maßnahmen über deren Einrich- tung der Staat entscheidet.

 

Mit dem Aufbau der Ganztagesschulen wurde im Schuljahr 2002/2003 begonnen. Zum Schuljahr 2006/2007 sind an 10 weiterführenden Schulen in Oberfranken Ganztageszüge eingerichtet, davon acht an Hauptschulen. Zusätzlich wurde im Schuljahr 2006/2007 erstmals im Rahmen eines Schul-versuchs Ganztagesklassen an zwei Grundschulen genehmigt.

Ergänzende Informationen können auf den Internetseiten http://www.stmuk.bayern.de (siehe dort unter Schule > Ganztagesschule) abgerufen werden.

 



 

Offene Ganztagsschule für Grundschüler

 

Unsere Schule bietet eine sogenannte „Offene Ganztagsschule“ für die Grundschüler an. Die Trägerschaft hat der Caritasverband Kronach übernommen. Zur Zeit nutzen 73 Schüler diese Möglichkeit. Sie erhalten ab 13:00 Uhr ein Mittagessen, ab 14:00 Uhr gibt es eine intensive Hausaufgabenbetreuung und von 15:00 bis 16:30 Uhr wird ihnen ein Freizeitangebot gemacht.

 

 

 

Ganztagsklassen

 

Im Schuljahr 2017/18 konnten wir sechs gebundene Ganztagsklassen (5b/6b/7b/8b/9b/10aM) einrichten. Wir alle sind bemüht, diese für unsere Schüler einzigartige Chance, etliche Stunden zusätzliche vertiefte Förderung zu erhalten, zu einem Erfolgsmodell zu machen. Als Träger konnte wiederum der Caritasverband gewonnen werden.

 

Unter einer gebundenen Ganztagsklasse wird verstanden, dass

  • ein durchgehend strukturierter Aufenthalt in der Schule an mindestens 4 Wochentagen von täglich mindestens 7 Zeitstunden für die Schülerinnen und Schüler verpflichtend ist.
  • die vormittäglichen und nachmittäglichen Aktivitäten der Schülerinnen und Schüler in einem konzeptionellen Zusammenhang stehen.
  • der Pflichtunterricht auf Vor- und Nachmittag verteilt ist. Über den ganzen Tag hinweg wechseln Unterrichtsstunden mit Übungs- und Studierzeiten sowie sportlichen, musischen und künstlerisch orientierten Fördermaßnahmen ab.
  • auch Freizeitaktivitäten angeboten werden. Gebundene Ganztagsschulen unterbreiten zudem zusätzliche unterrichtliche Angebote und Fördermaßnahmen.
  • dabei mehr Lernzeit für Schülerinnen und Schüler mit hohen Lerndefiziten entsteht.

 

In der Gebundenen Ganztagsschule werden neben Lehrkräften und Förderlehrerinnen auch externe Honorarkräfte, z.B. für die Betreuung in der Mittagszeit sowie für die Freizeitgestaltung und später für die notwendige Berufsorientierung etc. eingesetzt. Der gesamte Tagesablauf wird von der Schule gestaltet. Der Staat unterstützt dieses Modell auch finanziell. Die Eltern übernehmen nur die Kosten für das gemeinsame Mittagessen.

 

Nachfolgend bekommen Sie einige Informationen zu der Mittagsverpflegung der Schülerinnen und Schüler der Ganztagesklassen ab Oktober 2016. Aufgrund einiger Missstände aus vergangenen Schuljahren wurden von der Lehrerkonferenz bzw. in Absprache mit unserem Träger, dem Caritasverband Kronach, die folgenden Änderungen/Neuerungen vereinbart:

 

  1. Die Schülerinnen und Schüler der Ganztagesklassen dürfen während der Mittagspause das Unterrichtsgelände nicht verlassen.
  2. Neben drei Hauptgerichten wird ein Salatteller angeboten.
  3. Sollten finanzielle Gründe eine Teilnahme an der Mittagsverpflegung nicht möglich machen, wenden Sie sich bitte an die Schulleitung. Entsprechende Anträge aus dem Bildungspaket können hier abgeholt werden.

 

 

Aufgabe jeder Ganztagesschule ist es, eigene Ideen zu entwickeln und profilbildende Schwerpunkte zu setzen

 

Allgemein konstituierende Merkmale der gebundenen Ganztagesschule sind:

 

  • Angebot der Mittagsverpflegung und Mittagsbetreuung Verstärktes Augenmerk auf soziale und kulturelle Erziehung

  • Pädagogisch gestalteter Freizeit- und Neigungsbereich

  • Rhythmisierung des Unterrichts durch individuelle Arbeits- und Übungsphasen am Vormittag und Nachmittag

  • Differenzierendes Förderangebot

  • Veränderte Lern- und Unterrichtskultur

  • Verstärkte Partizipation und Mitverantwortung von Schülern und Eltern am Schulleben

  • Kooperation mit außerschulischen Partnern

 

Unsere Zielsetzungen

Wir wollen gemeinsame grundlegende Zielsetzungen beobachten                                                                                                       

  • Verstärkte Übernahme von Aufgaben im Bereich der Erziehung zu Werten, sozialen Kompetenzen und kultureller Identität durch die Schule

  • Stärkere individuelle Förderung zur Behebung individueller Defizite wie zur Unterstützung besonderer Begabung oder Neigung durch betreute individuelle Lern- und Übungsphasen

  • Hilfe zur Berufsfindung und Erreichung einer Berufsfähigkeit

  • Unterstützung der Familien durch verlässliche sowie kompetente Betreuung und Förderung der Schüler am Nachmittag

 

Ganztagesklassen an der Mittelschule Pressig

 

Die erste Ganztagesklasse an der damaligen "Volksschule Pressig" wurde im Schuljahr 2008/09 installiert. Nunmehr also im vierten Jahr gibt es an der Grund- und Mittelschule Pressig eine gebundene Ganztagesschule im Bereich der Mittel-schule (-ehemals Hauptschule).

 

In diesem Schuljahr konnten jeweils eine 5., eine 7., eine 8. Ganztagesklasse gebildet werden. In den nächsten Jahren werden die Ganztagesklassen jährlich erweitert. Die Schule ist dann in der Lage, diese von der 5. bis zur 9. Jahrgangs- stufe anzubieten. Gleichzeitig werden die baulichen Gegeben-heiten (Speiseraum, Studier- und Freizeitraum) den Bedürfnissen der Ganztagesklassen angepasst.

 

 

Im Schuljahr 2015/16 konnten wir erstmals sechs gebundene Ganztagsklassen (5b/6b/7b/8b/9bM/10bM) einrichten. Wir alle sind bemüht, diese für unsere Schüler einzigartige Chance, etliche Stunden zusätzliche vertiefte Förderung zu erhalten, zu einem Erfolgsmodell zu machen. Als Träger konnte wiederum der Caritasverband gewonnen werden.

 

 

Wie sieht der Unterricht aus?

 

Durch den verstärkten Einsatz unterrichtlicher Lehr- und Lernmethoden, welche Selbständigkeit und Eigenverantwortung des Kindes im Blick haben, werden die Kinder in unterschiedlicher Art und Weise mit dem Lernstoff konfrontiert.

 

Die Rhythmisierung des Unterrichts sorgt für einen Wechsel zwischen Stillarbeits- und Aktionsphasen in unterschiedlichen Sozialformen, wie Partner- oder Gruppenarbeit.

 

Was sind Lern-/ bzw. Hausaufgabenzeiten?

 

Die Schüler der Ganztagsklasse erledigen ihre schriftlichen Hausaufgaben in den Lernzeiten. Auch wird in dieser Zeit der Unterrichtsstoff geübt und vertieft. Diese Übungsphasen finden am Vormittag und auch am Nachmittag statt und werden nach Möglichkeit differenziert.

 

In der Gebundenen Ganztagsschule werden neben Lehrkräften und Förderlehrerinnen auch externe Honorarkräfte, z.B. für die Betreuung in der Mittagszeit sowie für die Freizeitgestaltung und später für die notwendige Berufsorientierung etc. eingesetzt. Der gesamte Tagesablauf wird von der Schule gestaltet. Der Staat unterstützt dieses Modell auch finanziell.

 

Wie läuft die Mittagspause ab?

 

Das Mittagessen wird in unserer neuen Mensa eingenommen. Das Catering übernimmt die "Schulküche Wolkenrasen GmbH" aus Sonneberg, die den Schülern abwechslungsreiche, gesunde und ausgewogene Mahlzeiten liefert. Dabei können die Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr durch ein computergesteuertes Chip-System im Voraus aus täglich zwei warmen Essen oder einem Wurst-/ Leberkäse-/ oder Käsebrötchen wählen. Somit dürfte für jeden etwas Schmackhaftes dabei sein.

 

Die Eltern übernehmen nur die Kosten für das gemeinsame Mittagessen.

Nachfolgend bekommen Sie einige Informationen zu der Mittagsverpflegung der Schülerinnen und Schüler der Ganztagesklassen ab Oktober 2015. Aufgrund einiger Missstände aus vergangenen Schuljahren wurden von der Lehrerkonferenz bzw. in Absprache mit unserem Träger, dem Caritasverband Kronach, die folgenden Änderungen/Neuerungen vereinbart.

 

  1. Die Schülerinnen und Schüler der Ganztagesklassen dürfen während der Mittagspause das Unterrichtsgelände nicht verlassen.
  2. Neben dem Hauptgericht wird ein wählbares Alternativgericht oder ein Salatteller angeboten.
  3. Sollten finanzielle Gründe eine Teilnahme an der Mittagsverpflegung nicht möglich machen, wenden Sie sich bitte an die Schulleitung. Entsprechende Anträge aus dem Bildungspaket können hier abgeholt werden.

 

 

Informationen zum Bestellsystem der Mensa

 

Seit diesem Schuljahr ist das Bestellen oder Abbestellen des Mittagessens nur über das Bestellsystem spätestens bis 08:30 Uhr des Essenstags möglich. Bestellt oder abbestellt werden kann einmal im Internet unter der Adresse www.schule-catering.de sowie am Terminal in der Aula. Voraussetzung hierfür sind ein Chip (Pfand 5 €), ein Benutzername, ein Passwort und der Verwendungszweck. Der Chip wird durch Banküberweisung mit entsprechendem Verwendungszweck mit einer Geldsumme aufgeladen. Bei der Essensbestellung wird der zu zahlende Geldbetrag vom Chip abgebucht. Für das Bestellen und Abbestellen der einzelnen Gerichte sind ausschließlich die Eltern bzw. die Schüler selbst verantwortlich. Bei Interesse melden Sie oder Ihre Kinder sich bei Herrn Jungkunz.

 

 

 

An das gemeinsame Mittagsessen schließt sich eine Freizeit an. Als Träger für die Nach- mittagsbetreuung ist Caritasverband zuständig. Hierbei sollte immer etwas Zeit für Rückzugs- oder Entspannungsmöglichkeiten bleiben. Beaufsichtigt werden die Schüler durch pädagogisch geschultes Personal. Je nach Witterung und Neigung verbringen die Kinder die Mittagspause auf dem Sportgelände, in  der Eingangshalle oder in ihren Räumen, wo sie sich bei diversen Gesellschaftsspielen oder beim "Kickern" etc. erholen können. Hinter dem Schulhaus befinden sich seit Juni 2015 einige Sitzgruppen und ein Spielplatz mit Schaukeln und Sandkasten für die Kleinen.

 



 

Welche Zusatzangebote gibt es für die Schüler der Ganztagsklassen?

 

In der Gebundenen Ganztagsschule werden neben Lehrkräften und Förderlehrerinnen auch externe Honorarkräfte, z.B. für die Betreuungen der Mittagszeit sowie für Freizeitgestaltung und später für die notwendige Berufsorientierung etc. eingesetzt. Der gesamte Tagesablauf wird von der Schule gestaltet. Der Staat finanziert sie auch. Die Eltern übernehmen nur die Kosten für das Mittagessen.



Dank unserer externen Partner, welche teilweise auch ehrenamtlich tätig sind, können unsere Schüler je nach individueller Neigung bisher sehr vielfältige Angebote musischer, sportlicher oder auch hauswirtschaftlicher Art nutzen.

 

 

Zusammenfassung:

 

Der Schultag in der Ganztagesklasse wird bestimmt durch

  • den Wechsel von Anstrengung und Erholung

  • Bewegung und Ruhe

  • gelenktes Arbeiten und Selbsttätigkeit

  • individuelles Arbeiten und Arbeiten in einer Gruppe

 Wir haben uns zum Ziel gesetzt

  • den Lebensraum Schule neu zu gestalten.

  • das Lernen zu lernen.

  • handlungsorientierten Unterricht zu praktizieren.

  • Wochenplanarbeit durchzuführen.

  • projektorientiert zu arbeiten.

  • in der Gruppe zu lernen.

  • das Gemeinschaftsgefühl und den Teamgeist zu stärken.

  • den individuellen Anforderungen durch Differenzierung gerecht zu werden.

  • die Sprachkompetenz der Schüler zu verbessern.

  • Schüler gezielt zu fördern bzw. zu fordern und in den Übungsphasen der Lernzeiten besonders zu unterstützen.

  • Leistungen durch verlängerte Übungs- und Lernzeiten zu verbessern die Eigentätigkeit der Schüler zu stärken.

  • den Schülern über den Schulalltag hinaus die Möglichkeit zu geben, verborgene Interessen durch Zusatzangebote zu entdecken.

 

 

Trotz vieler Vorteile, die diese Form der Schule mit sich bringt, darf nicht vergessen werden, dass damit kein Ersatz für die Familie geschaffen wird. So bleibt es nach wie vor bei den Eltern, in welchem Umfang sie ihr Kind fördern wollen. Das Ganztagesmodell darf nicht als Begründung für einen kompletten Wegfall der häuslichen Arbeit herangezogen werden.

 

 

 



KM Dr. Spaenle genehmigt M7-Ganztagesklasse für den Schulverbund Pressig/Windheim zum Schuljahr 2012/13.

Die M7 wird in Windheim unterrichtet werden.