Kooperation

 

 

Grund- und Mittelschule

 

Pressig

 

&

 

Betreuungszentrum Elisabeth Baierlein

 

 

Mit der Überreichung der Urkunde besiegelte das Stockheimer Betreuungszentrum E. Baierlein ihre Schulpatenschaft mit der MS Pressig. Die Schüler können also nun die  Praktikas im Zentrum zur beruflichen Orientierung nutzen.  Drei besonders interessierte Schüler aus der Klasse 9a begleiteten Rektor R. Horn und FOLin      K. Förtsch. M. Stauch, K. Unterrainer und J. Martin fühlten sich gleich wohl unter den Senioren und freuen sich auf die zukünftigen mit ihnen.

 

Rektor R. Horn erklärte sich sehr erfreut darüber, dass mit dem Betreuungszentrum eine zweite soziale Anlaufstelle für unsere Mittelschule gewonnen werden konnte. So könne das ASB-Seniorenzentrum in Rothenkirchen für den nördlichen, das Betreuungszentrum für den südlichen Sprengelbereich der MS Pressig genutzt werden. In seiner Ansprache meinte er: „Dass sie sich für die Berufsorientierung zur Verfügung stellen, ist nicht selbstverständlich, denn neben den verantwortungsvollen Aufgaben kommen auf das Personal zusätzliche Herausforderungen zu.“ Er bekräftigte, an der MS Pressig sei für den sozialen Bereich eine eigene Arbeitsge-meinschaft installiert worden, da der Sozial- und Pflegebereich immer mehr zunähme. Das Fach Soziales habe einen hohen Stellenwert und mit Fachoberlehrerin K. Förtsch sei auch eine kompetente Lehrkraft eingesetzt.  Diese sei auch die Initiatorin der Patenschaft gewesen. K. Förtsch betonte, sie könne sich eine gute Zusammenarbeit und sehr erfolgreiche Kontakte zwischen Senioren und Schülern vorstellen – vielleicht auch über das Berufsbild hinaus.

 

Bürgermeister R. Detsch zeigte sich erfreut und besiegelte die Schulpatenschaft. Er lobte das Engagement Elisabeth und Bernd Baierleins. Er hofft auch, dass durch die Zusammenarbeit das Verständnis und das Interesse für soziale Berufe neu erweckt und belebt würden.

 

E. Baierlein  ist sich ihrer Verantwortung bewusst, junge Menschen an Senioren, Kranke und Menschen mit Behinderung heranzuführen. Sie möchte ihre Pforten für die Schülerinnen und Schüler weit öffnen. Sie habe extra eine Betreuungsperson eingesetzt. Die Gesundheits- und Krankenpflegerin C. Fehn werde sich als Ansprech-partnerin der Jugendlichen annehmen. Sie werde sie im Rahmen ihrer Projektarbeit im Nachmittagsunterricht im Betreuungszentrum unterstützen und den Schülern  den Beruf der Altenpflege- oder Gesundheits- und Krankenpflegekraft bei Besuchen an der MS Pressig näher bringen. Auch Praktikanten werde man jederzeit gerne aufnehmen.

 

 

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

 

 

ASB-Heim in

 

Rothenkirchen

 

ist neuer

 

Kooperationspartner

 

der Mittelschule Pressig

 

 

 

 

Die bereits seit Jahre bestehende Zusammenarbeit zwischen der MS Pressig und dem ASB-Seniorenheim in Rothenkirchen wurde zu Beginn des Schuljahres 2017/18 im Rahmen der Schulanfangs-konferenz offiziell besiegelt.

 

Zur Überreichung der Partnerschaftsurkunde kamen der Bereichsleiter stationärer Einrichtungen, Roland Funk, und seine Mit- arbeiterin Silke Tannhäuser an die Grund- und Mittelschule Pressig.

 

Während in den vergangenen Jahren einzelne Schüler eine Wochenpraktikum absolvierten, waren es im vergangenen Schuljahr vor allem Jugendliche der 7. Klassen, die im Rahmen des Berufsorien-tierungskonzepts an verschiedenen Tagen das ASB-Heim besuchten und so Einblicke in das Berufsbild Altenpfleger/in bzw. –helfer/in nehmen konnten. Im Schuljahr 2016/17 gab es erstmals eine AG Soziales, die von Frau Fachoberlehrerin Carla Förtsch ins Leben gerufen wurde. Jede zweite Woche besuchten Schülerinnen das Seniorenheim, um mit den Bewohnern zwei Stunden lang zu reden oder zu spielen.

 

Rektor Reinhard Horn machte in seiner Ansprache deutlich, dass diese Pflegeberufe in Zukunft sehr große Chancen hätten, denn es würde immer mehr meist ältere Menschen geben, die aus den verschiedensten Gründen nicht zu Hause gepflegt werden könnten. Auch der Bereichsleiter R. Funk war erfreut über die Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen dem ASB-Seniorenheim und der Mittel- schule Pressig.

 

 

 

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Betriebsbesichtigung bei der neuen Partnerfirma   

Werkzeugbau LEISS GmbH, Ludwigsstadt

 

Am 30. April 2014 besuchte die Technikgruppe der Klassen 9bM und 9cM mit ihren Fachlehrern Ulrike Kuhla und Mario Simon die Werkzeugbau LEISS GmbH in Ludwigsstadt.

Nach einer kurzen Präsentation über Produkte der Firma folgte ein Rundgang durch die Produktionshallen. In der anschließenden Fragerunde erfuhren die Schülerinnen und Schüler Interessantes über angebotene Ausbildungsberufe, die Möglichkeit einer Weiter-beschäftigung nach der Ausbildungszeit.

Im Rahmen dieser Besichtigung erfolgte auch die Urkundenübergabe durch den Schulleiter Reinhard Horn. Ein Kooperationsvertrag zwischen der Grund- und Mittelschule Pressig und Werkzeugbau LEISS GmbH legt die Zusammenarbeit beider zur Berufs-orientierung für die Schülerinnen und Schüler fest.


 

 


Kooperationsvertrag


zwischen Firma Rebhan aus Stockheim und der Mittelschule Pressig

 

Im März 2013 trafen die Firma Rebhan FPS Kunststoffverpackungen und die Mittelschule Pressig eine Partnerschafts-

vereinbarung.

Mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags beschloss man in Zukunft noch enger als bisher zusammenzuarbeiten. Ziel ist es, die berufliche Orientierung der Pressiger Mittelschüler zu fördern. Rektor Günther Hanna und Geschäftsführer Wolfgang Wondra freuten sich über ein gutes Miteinander zum Wohle der SchülerInnen. In verschiedenen Jahrgangsstufen und Fächern sollen diese die Firma Rebhan als Modell der Arbeitswelt in den verschiedenen Berufszweigen kennen lernen.


Dabei liegt der Fokus auf folgenden Bereichen:


-          Betriebsbesichtigungen

-          Tagespraktika im technischen Bereich

-          Praktika zur Vertiefung der getroffenen Berufswahl

-          Unterstützung bei der Berufswahlorientierung

 

Ein Praktikum oder auch Ferienarbeit sind ebenfalls jederzeit möglich, wie Monika Keim, zuständig für Personalwesen und kaufmännische Ausbildung, bekräftigte.

Im Zuge der Vertragsunterzeichnung durften die Jungs und Mädchen der Klasse 8aG, Rektor Günther Hanna, der Verantwortliche im Arbeitskreis Schule/Wirtschaft, Wolfgang Köhn, Klassenleiter Thomas Janotta, sowie Ausbilder Pierre Dettmann und Betriebsratsvorsitzende Elisabeth Williams eine Betriebsführung erfahren, wie man Verpackungshohlkörper aus Kunststoffgranulat herstellen kann. Domenico Artefice, technischer Leiter der Firma Rebhan, erklärte den Produktionsablauf vom Rohstoffeingang bis zur Auslieferung der gefertigten Produkte. Während des Rundgangs stellten drei AZUBIS ihre Tätigkeiten in den Berufen Medientechniken/Siebdruck und Verfahrensmechanik vor.


Derzeit machen zwölf AZUBIS in den vorgenannten Berufen und als Industriekaufleute ihre dreijährige Ausbildung bei Firma Rebhan. Dieses Ausbildungsangebot soll in Zukunft noch weiter ausgebaut werden auf die Berufe Kunststoffformgeber (Fachrichtung Extrusion und Spritzguss), Medientechnologie/Siebdruck sowie Industriemechaniker und eventuell

auch Betriebselektriker.

 

 

XXXXXXX

 




Berufsorientierung durch enge Zusammenarbeit mit unseren Partnerfirmen

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

 

Partnerschaft der Mittelschule Pressig mit dem Autohaus Vetter

Urkundenübergabe im März 2012

Autohaus Vetter in Pressig

Teil seiner gesellschaftlichen Verantwortung sieht das Autohaus Vetter in der Förderung des Nachwuchses.  Das Autohaus bietet kontinuierlich ca. 15 Jugendlichen einen Ausbildungsplatz in der Automobilbranche.   

Die Ausbildungsmöglichkeiten sowohl im technischen Bereich als auch im kaufmännischen Bereich sind vielfältig und bieten eine solide Basis für eine abwechslungsreiche und interessante Berufskarriere.
Eine wichtige Rolle in allen Berufszweigen spielen eine Kombination aus theoretischen, praktischen und persönlichen Qualifikationen. Jeder kann sich nach seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten entwickeln und einer individuellen Karriere nachgehen.
Durch die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Autohaus Vetter erhalten unsere Schüler/innen

durch regelmäßigen Praktika die Chance, eigene Einblicke in die verschiedenen Ausbildungsbereiche gewinnen. 

Das Unternehmen wiederum hat die Möglichkeit, den Jugendlichen wichtige Informationen über die von

ihnen angebotenen Ausbildungsberufe direkt zu vermitteln und zugleich den potenziellen Ausbildungs-nachwuchs persönlich hinsichtlich seiner Fähigkeiten, Voraussetzungen und Arbeitshaltung zu beurteilen. 

 

 

Weitere Partnerbetriebe der Mittelschule Pressig

Firma Baumman Wintergarten in Stockheim

Ein Betreibspraktikum hat gerade für Mittelschüler/innen hat wichtigen Einfluss auf die Entwicklung eines konkreten Berufswunschs: Viele Jugendliche sind "schulmüde" und erleben durch die praktische Erfahrung in einem Betrieb einen wahren Motivationsschub. Der Kontakt mit den täglichen Anforderungen eines Berufs kann zudem mögliche Ängste vor der Arbeitswelt abbauen.

 

Während eines Praktikums bei BAUMANN Wintergarten steht das praktische Erleben im Mittelpunkt. Die Jugendlichen können in die Ausbildungsberufe Tischler/-in und Bauzeicher/-in Einblicke gewinnen und ihre handwerklichen Fähigkeiten erproben.
Auch mit dem Zeichnen beschäftigen sie sich. Sie suchen sich Wintergartenskizzen aus, die durchgepaust und coloriert werden. Die Technische Zeichnerin im Hause BAUMANN Wintergarten zeigt den Praktikanten, wie aus der Wintergartenskizze mit einem Softwareprogramm ein fotorealistischer Entwurf in 3D entsteht.

 

(Quelle: Baumann Wintergarten)

Firma Exrotec in Neuhaus-Schierschnitz

Die exrotec GmbH ist eine moderne Formenbau-Firma. Sie bietet ein Spektrum an Technik und Service. In Deutschland entwickelt und fertigt exrotec GmbH hochpräzise Formen für die Automobil-, Elektro-,Medizin- und Maschinenbauindustrie. Darüber hinaus bietet exrotec GmbH  europäischen Kunden die Anfertigung von Werkzeugen in China. Zusammen mit ihrem strategischen Kooperationspartner inChina haben sie sich zu einem führenden Anbieter im High-End-Formenbau entwickelt.

 

(Quelle: exrotec)

 

ASB Kronach

Die Altenheime, Pflegeheime und Seniorenheime des ASB bieten Menschen ein Zuhause, die sich nicht mehr selbst versorgen können und ein großes Maß an Unterstützung benötigen. Hier erledigen andere die alltäglichen Pflichten, die längst zur Last geworden sind.

Geistige und körperliche Fähigkeiten erhalten
Qualifizierte, gut ausgebildete Fachkräfte stehen rund um die Uhr für die alten Menschen zur Verfügung: Sie kümmern sich darum, dass die Bewohnerinnen und Bewohner ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten behalten oder wieder zurückgewinnen.

Vielfältige Freizeitangebote
Auf dieses Ziel ausgerichtet sind auch die Räumlichkeiten in den Alten- und Pflegeheimen. Dazu gehören z.B. Pflegebäder und Gymnastikräume ebenso wie Räume für Therapie und Freizeitgestaltung. Zu den Freizeitangeboten in den ASB-Altenpflegeheimen zählen u.a. Spaziergänge, Basteln, Malen und gesellige Spiele. Vom Arzt ihres Vertrauens können sich die Bewohnerinnen und Bewohner weiterhin behandeln lassen.

 

Weitere Informationen beim ASB in Ihrer Nähe
Beim ASB in Ihrer Nähe erhalten Sie weitere Informationen, auch zu den Kosten des Aufenthalts in der stationären Altenhilfe. Die pflegebedingten Aufwendungen trägt die Pflegekasse, die Finanzierung der Unterkunft und Verpflegung übernimmt der Heimbewohner selbst.

 

Seniorenzentrum Rothenkirchen
Kaiser-Karl-Str. 3
96332 Pressig / Rothenkirchen
Tel.: 09265 / 99180

 

(Quelle: KV Kronach e.V.-services)



Firma Wiegand Glas in Steinbach/Wald

Informationen unter www.wiegand-glas.de

 

Praktikanten/innen erwünscht!


Als eines der ersten Unternehmen in Bayern haben wir Schüler- und Lehrerpraktika in unserer Firma durchgeführt. Da wir dies für eine sehr gute Möglichkeit halten, das Berufsleben und die Anforderungen in den verschiedenen Berufen kennenzulernen, bieten wir in allen von uns ausgebildeteten Berufen Praktika an.
Zudem kann das vorgeschriebene oder auch freiwillige Praktikum in technischen und kaufmännischen Studienfächern bei uns absolviert werden.
In der Vergangenheit haben viele Praktikanten das Praktikum nicht nur dazu genutzt, die Firma und die Berufsanforderungen kennenzulernen, sondern auch um danach Ihre Fach-, Bachelor- oder Diplomarbeit in einer unserer Firmen zu schreiben.

 

Firma Rauschert in Heinersdorf

Die Rauschert-Gruppe gehört zu den weltweit führenden Herstellern von Technischer Keramik.

Daneben produziert sie Kunststoff-Formteile auf höchstem Niveau. 

Mit Zündsystemen, Heizelementen, Filtrationskomponenten und Hybridbauteilen bietet sie darüber hinaus einsatzfertige Funktionskomponenten und Baugruppen.

 

Infomationen unter www.rauschert.de



Firma Heinz Glas in Kleintettau

Mit einer fast 400 Jahre zurückreichenden Tradition hat sich HEINZ-GLAS auf die Herstellung und Veredelung von Glasflakons für Parfümerie und Kosmetika spezialisiert. Modernste Produktionstechnik, hochwertige Qualität, hohe Flexibilität sowie viele Innovationen und hohe Investitionen auch in die Aus- und Weiterbildung des Personals sind die wesentlichen Bestandteile der Zukunftssicherung. HEINZ-GLAS bietet „complete packaging solutions“ – weltweit!

Heute ist Heinz-Glas der drittgrößte Produzent der Welt für Parfüm-Flakons und Glasbehälter für Kosmetika. Die Palette von Heinz-Glas umfasst rund 1000 Produkte, und das Fertigungsvolumen beläuft sich zusammen mit dem Werk im nahe gelegenen Piesau (Thüringen) auf ca. 600 Millionen Glasverpackungen jährlich. Beide Werke gehören zur internationalen Heinz-Gruppe mit fast 3000 Mitarbeitern. Neben den Standorten in Bayern und Thüringen verfügt das Unternehmen auch über Fertigungsstätten in Tschechien, Polen, China, Peru und der Schweiz.

 

Besonders in ländlichen Regionen treten Herausforderungen auf, die sich vordergründig betrachtet ausschließen: Einerseits gestaltet sich die Arbeitsplatzsuche für die Menschen oft schwierig, auf der anderen Seite ist es für die Unternehmen oft nicht einfach, Fachkräfte vor Ort zu finden.


Quelle: www.regionalmanagement-landkreiskronach.de