Elternbriefe, Formulare, Downloads und Links

 

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen alles rund um die schulische Organisation bieten. Sie finden hier in Zukunft z.B. Formulare zur Unterrichtsbefreiung bzw. Krankmeldung. Auch Elternbriefe, Anmeldeformulare für die verschiedenen AGs und Wahlpflichtfächer und zum Übertritt an weiterführende Schulen.

Außerdem gelangen Sie in unseren Download-Bereich und zu interessanten Links.

 



 

 

 

       Elternbeirätsvorsitzende  2018/19

 

      

      

Grundschule:

 

Vorsitzende:           Tanja Fröba                   

 

Stellvertreter:              Josef Buckreus

                                      Christina Greiner, Nadine Kaubisch,

   Maria Kotschenreuther,

                                      Margarethe Michel, Kathrin Renk,                        

                                      Katharina Wicklein

 

Mittelschule:

 

Vorsitzende:           Waltraud Völk         

 

Stellvertreter:              Frank Jakob

                                      Melanie Apel, Georg Baumann,                               

                                      Martin Grüdl,            

                                      Sandra Meißner, Marina Porzelt,                                  

                                      Sandra Scheler, Annette Schwarzbach

 

      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Informationen zum Lernentwicklungsgesprach an der Grundschule Pressig für die Klassen 1 bis 3:
Lernentwicklungsgespräch - LEG- Info für[...]
PDF-Dokument [60.0 KB]

 

 

 

 

 

 

 

Suchtprävention Grund- und Mittelschule Pressig

Sucht-Präventionsmodell Eltern.pdf
PDF-Dokument [62.5 KB]

 

 

 

An die Schulleitung der Grund- und Mittelschule Pressig

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wir freuen uns sehr, dass Ihre Schule an unserer diesjährigen Aktion Sicherheitswesten für Schulanfänger teilnimmt.

 

In den kommenden Tagen erhalten Sie unsere Sicherheitswesten für Ihre Erstklässler.

Dies ist der erste wichtige Schritt um unsere Kinder im Straßenverkehr sicherer zu machen. Doch die Verteilung allein reicht leider nicht aus und wir sind deshalb auf Ihre Mithilfe angewiesen. Um auch die Eltern von der Notwendigkeit zu überzeugen, dass ihre Kinder die Weste dauerhaft tragen, haben wir einen Elternbrief verfasst. Diesen Brief senden wir Ihnen im Anhang mit der Bitte, ihn an die Eltern der Erstklässler weiterzuleiten.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihr Sicherheitswesten-Team

ADAC-Stiftung "Gelber Engel"

 

 

 

Entschuldigungen bei Krankheit

 

Jeder Lehrer/in, der die erste Stunde in einer Klasse unterrichtet, wird, wenn er keine Entschuldigung erhalten hat, bis 08.15 Uhr das Fehlen eines Schülers/in in der Schulleitung melden. Diese erkundigt sich sofort bei den Eltern, warum der Schüler nicht entschuldigt ist.

Deshalb bitten wir Sie, am ersten Tag der Erkrankung möglichst noch vor 08:00 Uhr fernmündlich Ihr Kind zu entschuldigen. Trotzdem muss jeder Schüler eine schriftliche Entschuldigung an den jeweiligen Klassenleiter nachreichen. Dauert eine Erkrankung länger als drei Tage, muss ein ärztliches Attest nachgereicht werden.

 

 



Beurlaubungen von Schülerinnen und Schülern 

 

Müssen Schüler z.B. zu einem Vorstellungsgespräch, einem Praktikum, Führerscheinprüfungen etc. beurlaubt werden, so bitten wir dies mindestens drei Tage vor dem ersten Termin in der Schulleitung zu beantragen.

 

 

Anträge / Entschuldigungsformulare finden Sie unter "Anträge" auf dieser Seite!



Vordruck zur Meldung übertragbarer Krankheiten / Kopflausbefall
Meldepflicht übertragbarer Krankheiten.p[...]
PDF-Dokument [38.8 KB]

 

Elterninformation: Kopfläuse – was ist zu tun?

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

in der Gruppe / Klasse Ihres Kindes sind Kopfläuse festgestellt worden.

Wir bitten Sie, die Haare Ihres Kindes auf das Vorhandensein von Kopfläusen zu untersuchen.

Besonders gründlich sollten Sie die Stellen an der Schläfe, um die Ohren und im Nacken nachsehen.

Achten Sie bitte besonders auf Juckreiz und Entzündungszeichen im Bereich der Kopfhaut.

 

Wenn Sie lebende Läuse oder Nissen in weniger als 1 cm Abstand vom Kopf finden, sollten Sie unverzüglich eine Behandlung mit einem zugelassenen Mittel gegen Kopfläuse durchführen, das Sie in der Apotheke freiverkäuflich oder vom Arzt verordnet bekommen.

 

Da Läuse bei korrekter Behandlung mit zugelassenen Mitteln recht sicher abgetötet werden und die danach geschlüpften Larven noch nicht mobil sind, ist eine Weiterverbreitung des Kopflausbefalls in den ersten 10 Tagen nach richtiger Behandlung nicht zu befürchten. Deshalb können Kinder die Gemeinschaftseinrichtungen direkt nach der Behandlung ohne ärztliches Attest wieder besuchen, wenn die Eltern die unten anhängende Erklärung abgegeben haben. Ein ärztliches Attest ist nur bei wiederholtem Kopflausbefall vorzulegen.

 

Es können manchmal Läuseeier eine erste korrekte Behandlung mit Läusemitteln überleben. Deshalb ist eine zweite Behandlung nach 8 – 10 Tagen unbedingt nötig, um die Läuseplage sicher loszuwerden. Auch die sorgfältigste Behandlung des zuerst erkannten Trägers von Kopfläusen ist nutzlos, wenn sich nicht eine umgehende Untersuchung und ggf. Behandlung aller Familienmitglieder anschließt.

 

Entscheidend ist, dass die Gebrauchsanweisung des Läusemittels genau befolgt wird.

 

Zusätzlich ist eine Reinigung der Kämme, Haar- und Kleiderbürsten sinnvoll. Weiterhin empfehlen wir, Handtücher, Leib- und Bettwäsche, Kleidung und Plüschtiere bei 60°C zu waschen oder chemisch reinigen zu lassen, oder z.B. Polster auch nur gründlich abzusaugen. Auch Überwärmen, z.B. im Wäschetrockner auf über 45°C über 60 Minuten oder Unterkühlen im Gefrierschrank auf -15°C über 1 Tag oder Aufbewahren über 14 Tage in einem Plastiksack vernichtet Kopfläuse. Erwachsene Kopfläuse sind nach 2 Tagen ohne Blutaufnahme am Menschen nicht mehr lebensfähig.

 

Bei Kopflausbefall sind Sie zur unverzüglichen Mitteilung an den Kindergarten, die Schule oder sonstige Gemeinschaftseinrichtungen verpflichtet. Hieraus erwachsen Ihnen keine Nachteile, im Gegenteil: aufgrund Ihrer anonymen Information werden Maßnahmen ergriffen, um den Kopflausbefall in der Gruppe oder Klasse Ihres Kindes schnellstmöglich zu tilgen und die Kinder vor einem erneuten Befall zu schützen.

Kopfläusen vorbeugen heißt: regelmäßig untersuchen ! Kopflausbefall ist keine Frage der Sauberkeit, es kann jeden betreffen!

Weitere Informationen finden Sie auch unter: http://www.rki.de

Bei Rückfragen steht Ihnen natürlich auch das Gesundheitsamt gerne zur Verfügung.

Gesundheitsamt Kronach, Güterstr. 18 96317 Kronach Tel. 09261 / 678-419.

 

------------------------------Bitte hier abtrennen und in Kindergarten, Schule, etc. abgeben------------------

 

 

Erklärung der Eltern / Sorgeberechtigten des Kindes ___________________________________

                                                                                              (Name, Vorname)

Zutreffendes bitte ankreuzen:

 

(   )          Ich habe den Kopf meines Kindes untersucht und keine Läuse oder Nissen gefunden.

 

(   )          Ich habe den Kopf meines Kindes untersucht, Läuse / Nissen gefunden und habe den Kopf mit einemzugelassenen insektenabtötendem Mittel wie vorgeschrieben behandelt. Ich versichere, dass ich nach 8 – 10 Tagen eine zweite Behandlung durchführen werde. Ich habe die o.g. Gegenstände in unserer Wohnung entlaust.

 

__________       _______________________________           ________________________

    Datum          Unterschrift eines Elternteils / Sorgeberechtigten      ggf. Name des verwendeten Mittels

 

Hört Ihr Kind richtig.doc
Microsoft Word-Dokument [28.0 KB]
Elternbrief Sicherheitswesten.pdf
PDF-Dokument [795.3 KB]
Maserninformationsblatt.pdf
PDF-Dokument [94.3 KB]
kopflaeuse.pdf
PDF-Dokument [25.0 KB]